Musik - Thomaskirche Kempen

Direkt zum Seiteninhalt
Musikalische Gruppen der Ev. Kirchengemeine Kempen
Wir laden herzlich zum Musizieren und Mitsingen ein

Die musikalischen Gruppen der Ev. Kirchengemeinde Kempen

Ev. Kantorei Kempen

dienstags 19.45 h - 21.30 h
Gemeindezentrum Wachtendonker Str., Kempen

Leitung: Kantorin Stefanie Hollinger
Tel.: 02152 - 35 71
Sicht vom Altar
Wichtige Informationen

Wichtige Information:

Bis zum 19. April 2020 sind alle Chor- und Posaunenchorproben abgesagt!

Gedanken einer Kantorin mitten in der Coronakrise
Du meine Seele, singe? – Du meine Seele, singe!
 

 
Wir schreiben den 6. Mai 2020. Ich sitze am Schreibtisch und frage mich: was sollen wir für die Kirchenmusik im Gemeindebrief für die Monate Juni bis August 2020 veröffentlichen?

 
Zurzeit finden keine Chorproben statt, und wir können auch noch keine verbindlichen Angaben machen, wann es in den einzelnen Gruppen ohne Gesundheitsrisiko wieder losgehen kann.

 
Wir Musiker stecken zwar voller musikalischer Pläne für die Zukunft, aber wir wissen nicht, ob wir die Projekte wirklich durchführen können. Und so manches Konzert ist vorbereitet, aber doch abgesagt worden und ins nächste Jahr verschoben oder wie die Markuspassion von Reinhard Keiser zunächst ganz in der „Schublade“ verschwunden.

 
Der Sonntag Kantate (Singet!). Noch können wir diesen Gottesdienst nicht „analog“ feiern, wir arbeiten gerade an den Hygienebedingungen und an einer geeigneten Form für die kommende Zeit. Aber was gewiss ist: Wir werden den Gottesdienst mit Mundschutz, mit Abstand zu den anderen Menschen und ohne das gemeinsame Singen feiern! Manche sagen schon jetzt: wie soll das gehen? Zum Gottesdienst gehört doch das gemeinsame Singen!

 
Allein im Stammteil unseres Gesangbuches (EG 1- 535) kommt das Wort „singen“ 164 x in Liedstrophen vor; beten und Gebet im Vergleich dazu nur 55x. Das Singen ist also ein wichtiges Ausdruckmittel unseres christlichen Glaubens. Das Singen in Gemeinschaft kann aber unter Umständen in dieser Coronazeit gesundheitsschädlich sein.

 
Durch das tiefe Ein- und Ausatmen beim Singen können auch Viren tief in die Lunge dringen und auch weiter ausgeatmet werden. Sie verbleiben länger im Schwebezustand im Raum und können so auch leicht von anderen eingeatmet werden. So wie auch beim Sport, beim Lachen und Feiern… und leider auch beim Spielen eines Blasinstrumentes. Darum muss auch der Posaunenchor pausieren.

 
Mittlerweile werden diese Vorgänge auch wissenschaftlich von der Münchener Bundeswehr-Universität, von der Berliner Charité oder dem Freiburger Institut für Musikermedizin untersucht und vieles deutet daraufhin, dass nicht das Singen oder Blasen an sich besonders ansteckend ist, sondern die neuen Abstandsregeln eingehalten werden müssen und die Räume gut durchlüftet sein müssen..

 
Es gibt Beispiele von Chören, die vor einigen Wochen schmerzhaft erfahren mussten, dass viele Sängerinnen und Sänger sich gerade an einem Chorabend mit dem Coronavirus infizierten. (Alle waren vermeintlich gesund, die Menschen begrüßten sich nicht mit Handschlag oder Umarmung, alle hielten etwas mehr Abstand als sonst.)

Dabei ist das Singen eigentlich ein Lebensmittel. Wussten Sie, dass beim Singen unser Gehirn die Produktion von Glückshormonen (Serotonin und Dopamin) anregt? Vom Bindungshormon Oxytoxin, das beim Singen verstärkt produziert wird, ganz zu schweigen. Denn da sind wir schon wieder bei den positiven Folgen des gemeinschaftlichen Singens und des dabei Aufeinander-Eingehens und im sozialen Miteinander.
 

Wussten Sie, dass Menschen, die regelmäßig singen, länger gesund bleiben? Es kommen Sängerinnen und Sänger in die Proben, denen es gerade nicht so gut geht: Kopfschmerzen, Verspannungen, Stress, ein schlechter Tag – was auch immer. Und oft sagen sie hinterher: Das Singen hat gutgetan, der Kopfschmerz ist weg, die Verspannungen sind nicht mehr so stark, mir geht es schon besser. Und viele können nach den Chorproben immer gut schlafen. Das regelmäßige Singen stärkt das Herz, regt durch die automatisch richtige Atemtechnik die Darmaktivität und den Kreislauf an, erhöht die Sauerstoffsättigung im Blut, löst Verspannungen, baut Aggressionen und Stress ab, fördert das Gedächtnis und hebt die Stimmung.

 
Auch wenn wir gerade wegen dieses kleinen fiesen Coronavirus nicht im Gottesdienst oder im Chor gemeinschaftlich singen dürfen: Singen Sie allein oder in der Familie mit den Kindern zuhause, egal ob schön oder schief oder so, wie es die wise guys im herrlichen Lied von Daniel Dickopf besingen:
 
 
„Wenn die Luft aus der Lunge Richtung Kehlkopf fließt,
Wenn das Stimmbandsystem alles gut verschließt,
Wenn die Stimmlippen mitwippen, bis sie richtig schwingen,
Bezeichnet man den Vorgang allgemein als 'Singen'.
Der Kehlkopf ist dabei der Tongenerator,
Die Stimmbänder sind gewissermaßen der Vibrator.
Über sechzig Muskeln geben Gas,
Doch das Allerbeste: Singen macht Spaß!
 
Sing! - Sing mal wieder -
Bach-Choräle, Pop oder Kinderlieder!
Sing (Sing mit)! - Band oder Chor,
Oder sing dir in der Dusche selbst was vor.
Sing! - Sing wenn du verlierst!
Singen hilft immer. Aber nur wenn du's probierst.
Sing (Sing mit)!  - Auch wenn du gewinnst,
Sing auch dann, wenn alle Leute denken, dass du spinnst.“

 
Ja- und das Singen in Gemeinschaft? Im Kinderchor singen wir manchmal stumm: wir denken die Musik nur im Kopf. Das dient der Konzentration, der inneren Klangvorstellung und dem musikalischen Hören der Kinder. Wie viel Musik, wie viele Lieder haben wir im Kopf, im Herzen und tief in der Seele? Davon können wir jetzt zehren, bis wir wieder gemeinsam singen können. Und in Gemeinschaft lassen wir vorerst nur unsere Seele tief in uns singen!

 
In diesem Sinne…
 
Ihre Stefanie Hollinger
Kantorei

Die Ev. Kantorei Kempen versteht sich als gemeindlicher Chor, der über seine gottesdienstlichen Aufgaben in der Ev. Kirchengemeinde Kempen hinaus gelegentlich größere musikalische Werke konzertant aufführt.

So gelangten in den vergangenen Jahren u. a. das Requiem von W. A. Mozart, die Weihnachtsoratorien von J. S. Bach, M. Brunckhorst und C. Saint-Saens, Magnificat und Gloria von A. Vivaldi, Passionen von J. S. Bach und R. Keiser, Kantaten von Mitgliedern der Bach-Familie und J. S. Bach, Mendelsohn etc. zur Aufführung.

Daneben widmet der Chor sich sowohl barocker und romantischer a capella-Literatur, als auch gemäßigt moderner Kirchenmusik (z. B. Michel, Rutter). Auch Gospels gehören mittlerweile zum Repertoire des Ensembles.

Interessierte Sängerinnen und Sänger sind herzlich zu den Proben der Kantorei eingeladen.

Aktuell:
Die Kantorei möchte im kommenden Jahr zusammen mit dem Chor Laudate und ca. 40 Sängerinnen und Sängern der Ely Choral Society den Messiah von G. F. Händel aufführen. Wenn es möglich ist, beginnen die Proben hierzu nach den Sommerferien. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen.

Posaunenchor

mittwochs 19.00 - 20.30 h
Nachwuchsausbildung nach Verabredung
Thomaskirche Kempen, Kerkener Str. 11

Leitung:
Stefanie Hollinger
Tel.: 02152 - 35 71

Für die Bläsernachwuchsausbildung des Posaunenchores hat die Kirchengemeinde eine Kooperation mit der Kreismusikschule Viersen abgeschlossen. Das bedeutet, dass die Schüler bei Fachlehrern der Musikschule unterrichtet werden können.

Nach wie vor unterstützt die Kirchengemeinde die Nachwuchsausbildung auch finanziell. Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die das Angebot nach den Sommerferien nutzen möchten, melden sich bitte bei Stefanie Hollinger. Die Plätze sind begrenzt.

Auch im Posaunenchor sind neue Blechbläser nach den Sommerferien herzlich willkommen.   

 Informationen und Anmeldungen bei Stefanie Hollinger (Tel.: 02152 3571 oder per E-Mail: kirchenmusik@thomaskirche-kempen.de )
Kinderchor

Spatzenchor:        dienstags     10.00 h - 10.30 h in der Kita “Kleine Hände”
Spatzenchor:        donnerstags 13.30 h - 14.00 h in der Kita St. Peter-Allee
Kinderchor I:        donnerstags 15.15 h - 16.00 h in der Kita St.-Peter-Allee
Kinderchor II:       donnerstags 16.00 h - 16.45 h in der Kita St.-Peter-Allee

Leitung:
Stefanie Hollinger
Tel.: 02152 - 35 71

Die Spatzenchöre werden jeweils für die Kinder der Evangelischen Kindertagesstätten angeboten.

Im Kinderchor singen Kinder vom 1. - 5. Schuljahr.
 
Im Kinderchor wird den Kindern auf ganzheitliche Weise das Singen und Musizieren mit verschiedenen Instrumenten nahe gebracht. Eigene Fähigkeiten können mit eingebracht werden. Dabei bleibt neben der Vorbereitung von Familiengottes- diensten und Gemeindefeiern viel Zeit für pfiffige Songs und fröhliche Spiele.


Jugendchor

donnerstags 17.00 - 18.00 h
Gemeindezentrum, Wachtendonker Str.

Im Jugendchor dürfen alle ab der 6. Klasse mitsingen. Neueinsteiger sind herzlich willkommen. Stimmbildung und mehrstimmiges Singen bilden einen Schwerpunkt in unseren Proben. Darüber hinaus singen wir alles, was Spaß macht: alte und neue Musik, Gospel, Anthems...

Vokalensemble

Proben projektweise nach Verabredung

Leitung:
Kantorin Stefanie Hollinger
Tel.: 02152 - 35 71

Das Vokalensemble Kempen arbeitet projektbezogen. Das Ensemble trat erstmalig im Frühjahr 2002 mit der Matthäus-  Passion von Heinrich Schütz auf. Interessierte chorerfahrene Sängerinnen und Sänger (möglichst Blattsänger) können sich bei Frau Hollinger informieren.

Aktuell:

Chorerfahrene Sängerinnen und Sänger, die gerne einmal an einem Projekt des Vokalensembles teilnehmen möchten, können sich gerne melden.

Dilettantissimo

Hausmusikabende von und für Musikinteressierte Unter dem Motto Dilettantissimo veranstaltet die Ev. Kirchengemeinde Kempen jährlich einen Hausmusikabend von und für Musikinteressierte. Jugendliche und Erwachsene, die ein Musikinstrument spielen und gerne einmal allein, mit Klavierbegleitung oder in kammermusikalischer Besetzung öffentlich auftreten möchten, können sich bei Stefanie  Hollinger anmelden.

Probentermine auf einen Blick
Spatzernchordienstags10.00 h - 10.30 hKita Kleine Hände
Kantoreidienstags19.45 h - 21.30 hGemeindezentrum
Posaunenchormittwochs19.00 h - 20.30 hThomaskirche
Spatzenchordonnerstags13.30 h - 14.00 hKita St.-Peter-Allee
Kinderchor Idonnerstags
15.15 h - 16.00 hKita St.-Peter-Allee
Kinderchor IIdonnerstags16.00 h - 16.46 hKita St.-Peter-Allee
Jugendchordonnerstags
17.00 h - 18.00 hGemeindezentrum
Vokalensembleprojektweisenach Vereinbarung
Aktuelles
In den Sommerferien fallen die Chorproben in der Regel aus.
Die ersten Probentermine nach den Sommerferien sind hoffentlich:

-        für die Kantorei                  am 11. August um 19.45 Uhr
-        für den Posaunenchor        am 12. August um 19.00 Uhr
-        für den Kinderchor             am 20. August um 15.00  und 15.45 Uhr
-        für den Jugendchor            am 20. August um 17.00 Uhr.

Der Probenbeginn der Spatzenchöre wird in den Kindertageseinrichtungen ausgehängt.

Achten Sie unbedingt auf Mitteilungen in der Presse und auf unserer Homepage, da gegenwärtig noch keine verbindlichen Aussagen zu den Proben der musikalischen Gruppen gemacht werden können.
Kontakt zur Anmeldung

Alle Chöre (mit Ausnahme des Vokalensembles) nehmen jederzeit gerne neue Sängerinnen und Sänger, Bläserinnen und Bläser auf.

Informationen und Anmeldungen bei Stefanie Hollinger (Tel.: 02152 - 35 71)


Nach einer intensiven Übungsphase legte Chiara Kühne am 01. Februar 2014 in der Thomaskirche die Prüfung zum  Befähigungsnachweis zum Kirchenmusikalischen Dienst ab. Vor unserem Kreiskantor Klaus-Peter Pfeiffer, dem Kreiskantor des Kirchenkreises Wesel, Ansgar Schlei und Kantorin Stefanie Hollinger musste sie an der Verschueren-Orgel zeigen, was sie in zwei Jahren Orgelunterricht gelernt hatte. Neben der praktischen Prüfung im Spiel freier Orgelliteratur, liturgischer Stücke und einiger Choräle wurde sie auch zu Orgelbau, Kirchenjahr, Gesangbuchkunde und Liturgie befragt.

        

Sie hat die Prüfung mit schönem Erfolg bestanden. Der Stress und das fleißige Üben haben sich gelohnt.

Herzlichen Glückwunsch!

Wir werden Chiara sicherlich oft in Gottesdiensten an der Orgel hören und uns an ihrem Spiel erfreuen können.   

Wer dies liest und die Lust verspürt, selbst das Orgelspiel zu erlernen, kann sich bei Kantorin Stefanie Hollinger melden.

Der Ev. Kirchenkreis Krefeld-Viersen unterstützt die Ausbildung für die Dauer von zwei Jahren mit einem monatlichen    Zuschuss von 50,-- €. Für einen geringen monatlichen Eigenanteil von 30,-- € erhalten die Auszubildenden wöchentlich eine    Zeitstunde Unterricht in den Fächern Orgel und Klavier. Hinzu kommt die Vermittlung elementarer Kenntnisse, die für die    kirchenmusikalische Praxis von Belang sind. Die zweijährige Ausbildung endet mit diesem Befähigungsnachweis, der von    der Landeskirche beurkundet wird.

Zurück zum Seiteninhalt