Eine-Welt-Laden - Thomaskirche Kempen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Eine-Welt-Laden

Gemeinde leben > weitere Gruppen
 
Das Angebot
Eine-Welt-Laden
Hier werden einmal im Monat fair gehandelte Produkte zum Kauf angeboten. Mehr dazu weiter unten auf dieser Seite.

Termin jeweils am letzten Sonntag im Anschluss an den Gottesdienst.

Termine:

28. Mai

Aktuelles:


Kaffee & Co
Warentisch
sonstige Waren
Eine-Welt-Verkauf in der Thomaskirche Kempen

Der Verkauf von fair gehandelten Waren findet in der Thomaskirche in der Regel am letzten Sonntag von 10.00 h bis 12.00 h statt. Der Faire-Handel ist eine internationale Bewegung für mehr Gerechtigkeit im Welthandel.

Als Fachgeschäfte des Fairen Handels bieten Weltläden die größte Auswahl an fair gehandelten Produkten, aromatischen Kaffee, Honig, verschiedene Teesorten, pikante Gewürze, modische Accessoires, schöne Geschenkartikel.

Fairer Handel - wie funktioniert das?

Importorganisationen, die den Prinzipien des Fairen Hendels folgen, kaufen von Kleinbauern-Zusammenschlüssen oder Unternehmen mit sozialer sowie ökologischer Verantwortung in den Entwicklungsländern Produkte, die dann in Deutschland verkauft werden. Das geschieht nach partnerschaftlichen Prinzipien wie z. B. langfristige Handelsbeziehungen und Möglichkeiten der Vorfinanzierung, die den Partnern im Süden Planungssicherheit bieten. Die höheren Preise, die im Fairen Handel gezahlt werden, sichern ein ausreichendes Einkommen für die Produzenten und tragen zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen bei. So können beispielsweise ihre Kinder zur Schule gehen; Bildungs- und Gesundheitsprtojekte können gemeinsam aufgebaut werden.

Erika Auperle

Oikocredit - Fair handeln mit Geld

Mehr als eine Million Menschen in Entwicklungsgebieten profitieren heute vom Fairen Handel. Wer fair gehandelte Produkte kauft, fördert in diesen Ländern Umweltschutz, Bildung und Gesundheitsprojekte.

Fragen Sie auch nach ethischen Kriterien, wenn Sie Geld investieren?
Oikocredit bietet Ihnen die Möglichkeit, Geld für eine gerechtere Welt anzulegen.

Arme Menschen haben keinen Kredit. Jedenfalls nicht bei gewöhnlichen Banken. Oikocredit dagegen gwährt Benachteiligten Zugang zu Kapital durch die Förderung von Mikrofinanz-Programmen, Genossenschaften und kleinen Unternehmen in Entwicklungsgebieten. Millionen von Menschen profitieren weltweit von diesen langfristigen Darlehn, die mithelfen, eine Existenz aufzubauen.

Arme Menschen sind zuverlässige Kreditnehmer. Trotz Wirtschaftskrisen, Korruption und Naturkatastrophen liegt die Rückzahlungsquote der Oikocredit-Darlehn seit Jahren über 90 Prozent. Eine Quote, von der viele Banken nur träumen können.

Sie können sich als Einzelperson, Organisation oder Gemeinde bei Oikocredit beteiligen, indem Sie Anteile ab 200,00 Euro erwerben. Ihre Einlage wird treuhänderisch verwaltet und bei Bedarf wieder zurückgezahlt. Die Dividende beträgt in der Regel zwei Prozent pro Jahr. Hinzu kommt der soziale Gewinn:

Ein besseres Leben für viele Menschen und ein Schritt auf dem Weg zu einer gerechteren Welt.

Mehr Informationen zu Risiken, Rückzahlungen und zur Dividende unter www.oikocredit.org/sa/dachs oder www.westdeutsch.oikocredit.de/home

Erika Auperle

zuletzt aktualisiert: 24.06.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü